Geld weg – Leben übrig?


Senior couple in sports car

Senioren sind heute immer aktiver

Das „Mein Geld ist weg, aber ich bin noch da“-Risiko

Klingt komisch oder? Dennoch, das Risiko länger zu leben als das Geld reicht, ist eines der am meisten unterschätzten finanziellen Risiken in Deutschland. Wer sich mit dem „Geld-weg-Risiko“ beschäftigt kommt automatisch zu ein paar wichtigen Fragen:

Wird mein Geld reichen für den Rest meines Lebens? Wie alt werde ich voraussichtlich? Habe ich Kinder, die notfalls für mich sorgen könnten? Will ich das? Wie alt werden die Menschen heute? Wie entwickelt sich aktuell die Lebenserwartung? Sieht man nicht immer mehr „Alte“ die heute sehr vital Ihren Hobbies nachgehen? Weiterlesen

Spitzenergebnis 2015


fcBesserFür die Kunden der fc finanz consult war auch 2015 wieder mal ein Spitzenjahr. Speziell für solche Anleger die dem Topfonds-Ansatz gefolgt sind.

Entscheidend ist immer was hinten herauskommt. Deshalb schaffen wir seit vielen Jahren Transparenz und veröffentlichen die Ergebnisse unseres Strategieansatzes  – und das seit 1999. Mehr Informationen können auf der Homepage der fc finanz consult abgerufen werden.

Die gewichteten Ergebnisse im Einzelnen:

  1. Ergebnis über alle Fonds
    Mit einem Plus von 4,93% für 2015 konnten sich die Anleger gegenüber den gewichteten Indices über ein Mehrergebnis von 0,5% freuen.
  2. Ergebnis aller Fonds der fc Topfonds-Kaufliste
    Das Plus von 4,92% war sehr erfreulich, zumal die unterlegten Indices lediglich ein Ergebnis von 3,33% zustande brachten
  3. Ergebnis aller Corefonds
    Der sehr defensive Ansatz brachte es auf 3,03% und war damit auch besser als die unterlegten Indices.

Weiterlesen

Vorsorgevollmacht Teil III


Patientenverfgung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfgung

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung: Wichtige Unterlagen für die Selbstbestimmung.

Was ist zu tun?

Wie kann ich verhindern, dass Fremde über mich entscheiden oder gar in mein Eheleben eingreifen, wenn´s mir nicht mehr so gut geht? Wie kann ich meine Familie schützen?
Sie brauchen 3 Dinge:

  • Vorsorgevollmacht und ggfls. Unternehmervollmacht
  • Patientenverfügung und Betreuungsverfügung
  • Sorgerechtsverfügung.

Die fc finanz consult informiert Sie über die Möglichkeiten, welche Wünsche und Vorstellungen Sie in Ihre Vollmachten einfließen lassen können.

Die Experten-Software Prokura 2.0 hilft uns dabei. Kooperierende Rechtsanwaltskanzleien erstellen Ihre Vollmachten nach Ihren Wünschen, welche Sie in dieser speziellen Software selbst festgelegt haben.
Unser Netzwerkpartner JURA DIREKT sorgt weiterhin für

  • die laufende Aktualisierung
  • datenschutzkonforme Hinterlegung Ihrer Originaldokumente
  • Auffindbarkeit
  • Notfallunterstützung mittels einer 24/7 Hotline
  • rechtliche Ersthilfe über die Rechtsanwaltskanzleien
  • Notfallunterstützung im Betreuungsfall (Behörden und Abwicklungen) und Eintragung in der Bundesnotarkammer.

Ergebnis: Von Rechtsanwälten erstellte, geprüfte und verbindliche Dokumente.

Preise: Weiterlesen

Vorsorgevollmacht Teil II


Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung: Wichtige Unterlagen für die Selbstbestimmung.

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung: Wichtige Unterlagen für die Selbstbestimmung.

Der Fall von Peter Clemens (Drehscheibe Deutschland):

Frau Clemens wurde mit 80 altersdement.
Sie hatte vorher schon alles geregelt: in welches Heim sie möchte und wie alles finanziert wird.
Der Sohn Peter Clemens hat vom Server des Justizministeriums ein Musterexemplar einer Vorsorgevollmacht heruntergeladen und alles wie empfohlen ausgefüllt. Die Postbank hat diese aber nicht akzeptiert.
In der Folge musste Peter Clemens auf eigene Kosten die Betreuung seiner Mutter zahlen. Neben den mentalen Problemen musste er alle seine Ersparnisse aufbrauchen.
Eine Vorsorgevollmacht aus dem Internet erfüllt nicht die Voraussetzung zur Anerkennung. Nur rechtssicher Vorsorgevollmachten die von spezialisierten Rechtsanwälten erstellt werden, bewahren einen vor unliebsamen Überraschungen.

Quelle: http://youtu.be/dVEB_mIWqM8

Weitere Fälle:

Weiterlesen

Vorsorgevollmacht Teil I


Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Formulare, Alter, Krankheit, Demenz, Siechtum, Leben, Vollmacht, Vollmachtgeber, Notar, Rechtsanwalt, Bevollmächtigter, Vertretung, Vertrauen, Betreuung, Betreuer, Geschäftsunfähigkeit, Geschäftsfähigkeit, Patientenverfügung, Verfügung, Unterschrift, unterschreiben, Testament, Erbvertrag, Betreuungsgericht, Willenserklärung, Stellvertretung, Stellvertreter, Kontovollmacht, Vermögensverwaltung, Notariat, Medizinrecht, Füllhalter, Füller, Mappe, Akte, Ordner, Dezember 2014, Bild Nr.: N49047

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung: Wichtige Unterlagen für die Selbstbestimmung.

Was ist eine Vorsorgevollmacht?

Einfach gesagt, können Sie damit z.B. Ihren Angehörigen ermöglichen, für Sie Entscheidungen zu treffen, wenn Sie das nicht mehr können. Sonst macht das u.U. der Staat für Sie und das kann ganz schön negative Folgen für alle haben.

Zur Vorsorgevollmacht sollte man immer auch eine Betreuungs– und Patientenverfügung errichten.

„Schon heute stehen 1,3 Mio. Bürger unter Betreuung“

Schon heute stehen 1,3 Mio. Bürger unter Betreuung. Dreimal mehr als Anfang der 90er Jahre. Und immer häufiger Weiterlesen

Basisrente ab 2015 attraktiver


Basisrente wird besser

Basisrente ab 2015 attraktiver

Für 2015 können maximal 22.172 Euro (Vorjahr 20.000 Euro) pro Person als Beitrag für eine Basisrente von der Steuer abgesetzt werden. Im Jahr 2015 können 80% des Beitrags steuerlich über Altersvorsorgeaufwendung abgesetzt werden. Der steuerliche Wirkungsgrad steigt mit jedem Jahr um 2%. Ab 2025 sind 100% des Basisrentenbeitrags steuerlich abzugsfähig.

Fazit: Die Basisrente wird immer attraktiver. Vor allem für Selbständige ist es die einzige Möglichkeit Altersvorsorge steuerlich gefördert aufzubauen.

Mehr Infos zur Basisrente (Stand 2011)

Rentenversicherung – Flasche oder Inhalt?


Flasche oder InhaltDer Unkundige könnte geneigt sein zu glauben, dass der Name „Rentenversicherung“ hinreichend beschreibt, was in der Flasche drin steckt. Nein, ich bin kein Alkoholiker, um dieser Vermutung vorzubeugen. Aber genauso wie der Begriff „Flasche“ nichts über ihren Inhalt aussagt (Bayerisches  Weißbier oder toxische Flüssigkeit?), sagt der Begriff „Rentenversicherung“ aber nun gar nichts über das aus, was innerhalb solch eines Vertrags passiert. Das einzig gemeinsame des Begriffs „Rentenversicherung“ ist, dass am Ende eine lebenslange Rente bezahlt wird. Möge der Leser so alt werden wie Jeanne Calment (122 Jahre).

Der Weg bis zum  Beginn der Rente, auch als „Anwartschaftszeit“ oder „Beitragszahlungszeit“ genannt, kann sehr, sehr unterschiedlich sein. Die Risiken und Chancen können sehr groß, aber auch sehr klein sein. Die Unterschiede wollen wir uns mal anschauen. Weiterlesen

Demographie und Wirtschaftswachstum


07.09Die demographische Entwicklung wird dazu führen, dass das Wachstumspotenzial in Deutschland zukünftig weiter sinken wird. Zwar ist die deutsche Bevölkerung aufgrund einer starken Nettozuwanderung in den letzten Jahren angestiegen, doch bestehen die grundsätzlichen Ursachen des Bevölkerungsrückgangs weiter fort, und sie werden sich langfristig noch stärker auswirken. So wird die Bevölkerungszahl sinken, weil die Zahl der Gestorbenen die Zahl der Geborenen immer stärker übersteigt. Deutschland ist zwar nicht bei der Geburtenrate (1,4 Kinder je Frau) internationales Schlusslicht, wohl aber bei der Zahl der Geburten je 1.000 Einwohner.
So wird die Verschiebung in der Altersstruktur bewirken, dass der Bevölkerung im Erwerbsalter zukünftig immer mehr Seniorinnen und Senioren gegenüberstehen werden. Im Jahr 2013 entfielen auf 100 Personen im Erwerbsalter (20-64 Jahre) 34 Personen, die mindestens 65 Jahre alt waren. Im Jahr 2060 wird die Zahl der Personen im Rentenalter bezogen auf die Zahl der Personen im Erwerbsalter (der. sogenannte „Altenquotient“) deutlich ansteigen. Immer mehr potenziellen Empfängern von Rentenleistungen stehen immer weniger Einzahler gegenüber.

Neue Unverfallbarkeistfristen


Betriebliche AltersvorsorgeAb 2018 gelten neue Regeln für die betriebliche Altersvorsorge beim Arbeitsplatzwechsel:

  • Arbeitgeberfinanzierte Rentenanwartschaften sind zu Gunsten des Arbeitnehmers unverfallbar, wenn die Betriebsrentenzusage 3 Jahre bestanden hat (vorher 5 Jahre)
  • Ebenfalls unverfallbar sind die Anwartschaften, wenn der Arbeitnehmer vor Vollendung des 21. Lebensjahres das Unternehmen wechselt (vorher 25)

Das ist das Ergebnis der deutschen Umsetzung der EU-Mobilitätsrichtlinie.

Mehr Informationen auf der Homepage des Bundestags